Neues aus dem LOGI-FOX-Comiczeichner-Camp

Hier geht es zum Comic-Tutorial...

Und hier findest Du die neuen Comics der Kinder...


Neues aus dem LOGI-FOX-Witze-Erzähler-Camp


Neues aus dem LOGI-FOX-Rätsel-Camp

Was ist ein Heft ohne Rätsel, haben wir uns gefragt? Das ist wie ..., wie eine Zeitschrift ohne Seiten ..., wie ein Wald ohne Bäume ...
Und so fanden sich sieben super engagierte Rätsellaboranten im Augsburger Ellinor-Holland-Haus ein, um viele kniffelige Rätsel in unserem Rätsel-Labor für die LOGI-FOX-Ausgabe 2018 zu erfinden! Betreut wurden wir von drei Medienprofis, der Grafikerin Heidi Hauser der Grafikstudentin Alice und dem Betreuer Frank – ein tolles Team! Hier waren Köpfchen und Experimentierfreude gefragt, damit die Leser in der LOGI-FOX Nr. 19 ordentlich was zu rätseln bekommen. Es wurde getüftelt, probiert, experimentiert, gemalt, fotografiert und viel gelacht!


LOGI-FOX beim Augsburger Medienpreis

Unsere Kinderzeitung LOGI-FOX war ein für den Augsburger Medienpreis nominiertes Projekt in der Kategorie Wort. Oben seht ihr ein Foto (von Jan Gehlert) mit den drei Betreuern Heidi Hauser, Christian Schmiedbauer, Gerhard Bachmann und den drei LOGI-FOX-Redaktionskindern Luis, Ina und Ege. Den lobenden Text, der unsere Nominierung begründet, findet ihr unter folgendem Link: https://augsburger-medienpreis.de/



Alles Schokolade!?

Eine getrocknete Kakaofrucht (Dylan)
Probierschokolade
Im Botanischen Garten
Früchte am Stamm (Ege)
Der Kakaobaum
Unterschiedliche Sorten
Das Fair-Trade Siegel
Das GEPA-Siegel
Geöffnete Kakaofrucht
Herkunft und Verarbeitungsschritte
Kakaofrucht und Kakaobohnen
Viele verschiedene Schokoladensorten
Das Schoko-Camp

Bei unserem Reporter-Ausflug in die Werkstatt Solidarische Welt haben wir von Frau Hank viel zum Handel des Kakaos erfahren. Wir haben dort unterschiedliche Schokoladensorten probiert, die „fair“ gehandelt worden sind und erfuhren, dass die meisten Kakaobohnen aus den afrikanischen Ländern Elfenbeinküste und Ghana kommen. Was fair gehandelt oder „fair trade“ bedeutet, erfährst Du weiter unten.

Am darauffolgenden Tag waren wir im Botanischen Garten Augsburg. Dort erklärte uns der Leiter, Herr Winzenhörlein, viel über den einzigen Kakaobaum Augsburgs. Als wir zurück in unseren Reporter-Räumen in der Volkshochschule VHS waren, haben wir einen leckeren Kuchen gebacken: natürlich SCHOKO-KUCHEN!

(Dylan)

Theobroma Cacao – Die Speise der Götter

Der Kakaobaum wurde in Südamerika entdeckt. Er verträgt keine Temperaturen unter 16° und keine pralle Sonne, deswegen wächst er nur unter größeren Bäumen. Die Blüten wachsen nur am Stamm, damit die Äste nicht abreißen, wenn die Blüten bestäubt wurden und die Kakaofrucht gewachsen ist. Es gibt 20 verschiedene Sorten von Kakaobäumen.

Die Inka haben aus den Kakaobohnen der Kakaofrucht ein Getränk zubereitet, das sehr bitter war. Dieses durften nur die Inka-Häuptlinge trinken.

(Constantin)

Fair Trade

„Fair trade“ bedeutet, dass man gerecht gehandelt hat. Beim Handel mit Kakaobauern für Schokolade heißt das z. B.:

  • eine gerechte Bezahlung an die Kakaobauer
  • keine Kinderarbeit
  • Umweltfreundlicher Anbau der Pflanzen
  • Handel mit Partnerschaft

Links siehst du einige Siegel, die auf Fair-Trade Produkten zu finden sind.

(Ege)

Die Schokoladenherstellung

Als Erstes muss die Frucht geerntet werden. Das geschieht mit einer Machete (großes Buschmesser). Nun befreit man die Kerne von ihrer weißen fleischigen Hülle. Als nächstes müssen sie gesäubert, getrocknet, geröstet, gebrochen (gemahlen) werden. Jetzt wird die entstandene Kakaobutter und das entstandene Kakaopulver gepresst und mit Zucker und Milchpulver vermischt. Als Letztes muss die Masse Conchiert (gewalzt) und mit einem Förmchen in die entsprechende Form gebracht werden. Sobald sie ausgehärtet ist kannst du sie essen.

(Julius)

Weiß, braun und dunkel. Die Schokoladen-Arten.


Es gibt dunkle Schokolade. Sie besteht über die Hälfte aus reinem Kakaopulver. Deswegen schmeckt sie deutlich bitterer als die weiße oder die Vollmilchschokolade.

Bei der Vollmilchschokolade sind nur circa 30 % Kakao Pulver enthalten, dafür aber mehr Milch, Kakaobutter und vor allem viel Zucker. Also müsste sie eigentlich „Zuckerlade“ heißen.

Kommen wir zur letzten Art: Der „weißen“ Schokolade. Der Kakaoanteil, der bei der Vollmilchschokolade überwiegend aus Kakaopulver besteht, ist bei ihr nur Kakaobutter, von der sie ihre Farbe bekommt: Weiß.

INFO: Der Name des Kakaos kommt von einem Wort der Azteken. Sie nannten ihn: “Cacahuetl". Zur gleichen Zeit nannten die Mayas ihn „Xocoatl“. Deswegen gibt es bei uns Kakao und Schokolade.

(Hanna)

Die LOGI-FOX Realease-Party im Ellinor-Holland-Haus

Die Bilder zeigen die stolzen Mitgleider der LOGI-FOX-Kinderredaktionsteams bei der Präsentation ihrer selbst erstellten Beiträge. Mit ihnen auf de Bühne stehen die Leiter der einzelnen Kreativ-Camps während des Ferienprogramms TSCHAMP: Andrea Bertl (Interview-Camp), Frank Koukoui (Fotografie-Camp), Gerhard Bachmann (Reporter-Camp), Heidi Hauser (Gestaltungs-Camp) und Christian Schmiedbauer (Comic-Camp). Wir bedanken uns bei allen Helfern und den freundlichen Gastgeberinnen des Elionor-Holland-Kinderhauses.

  © 2006 Stadt Augsburg / LOGI-FOX - Augsburger Kinderpost